Waldbaden nach ‚ShinrinYoga‘

„Wald-Inhalieren nach ShinrinYoga“ ist für mich:

Absolute Verbundenheit – Einswerden – mit dem Wald, Natur pur. Momentan nicht Dienliches ablegen. Kindlich staunend – absolut lebendig den Wald erforschen. Im Moment ankommen. Endlich. Einfach SEIN dürfen.

Achtsamkeit ins Leben bringen. Eintauchen in das was man wohl wirklich unter LEBEN versteht. Auftanken, immer und immer wieder.

Auftanken…

Einfach mal sein dürfen…

Wald-Inhalieren unterstützt mich beim…

Dampf ablassen! Andere nennen es „Stress“ abbauen 😉 In dichten Zeiten hab ich immer schon von Oma oder Mama gehört: „Geh‘ a Runde in Woid!“ Schön langsam realisiere ich den Wert dieses „Rat-Schlages“ – das war eigentlich als Umarmungsangebot gemeint.

Es gibt kein besseres „Pflaster“ für die Seele als den Wald… und vielleicht eine Umarmung 🙂 Was uns auch wieder in den Wald führt! Denn, ich liebe es die Verbundenheit mit Mutter Natur zu spüren, die Erde, das Moos, Zapfen, den Waldboden in seinen vielen verschiedenen Puzzleteilen zwischen meinen nackten Zehen, die Fußsohlen so lebendig, kribbelig.

Mein Kopf wird ruhig, alleine der Moment zählt, ich sauge den Duft des Waldes ein, koste das Harz, schlecke den frischen Schnee von den angezuckerten Wipferln, inhaliere den Geruch der Zapfen wenn ich sie vorsichtig anbreche, lasse frische Buchenblätter im Frühling auf meiner Zunge zergehen, höre Vogelgezwitscher und den rauschenden Bach, sehe unendlich sattes Grün rund um mich und die Sonne schimmert durch das Blätterdach. Wahrlich „Augen-Blicke“ die soviel Kraft und unendliche Dankbarkeit für den Moment den ich da erleben darf geben. Ich tanke auf, kehre kopfleer, geerdet, voll bei mir und erfrischt in meine Welt zurück.

„Zur Ruhe zu kommen“… was das ist? Wohl für uns alle eine große Herausforderung. In Japan ist der Wald (Shinrin) – immer schon Kraft spendender Lebensraum, Waldbaden (Shinrin Yoku) jetzt staatlich geförderte Therapie für reizüberflutete Menschen die sich im täglichen Tun & Schaffen Müssen immer wieder überfordert fühlen. Die Stille des Waldes lädt ein, selbst still zu werden. In sich hinein zu lauschen. Achtsam für die eigene Natur zu werden.

ShinrinYoga verbindet die heilsamen Erkenntnisse des ursprünglichen japanischen Waldbadens mit der indischen Tradition von Atem-, Sinnes- und Bewusstseinsentfaltung. Achtsamkeit ist dabei ein großer Baustein… sie bringt uns vom Kopf ins Herz. Staunend, wohlwollend wie kleine Kinder die die Welt neu entdecken.

 „Der Wald muß in uns wirken, damit wir wieder zu uns finden.“
Erich Hornsmann

 

Kindlich, staunend, lebensfroh!

Wald-Inhalieren & Verwurzeln – Sich erden, SEIN.

„ShinrinYoga stabilisiert die Aufrichtung von den Wurzeln (Füssen) weg, was den Rücken frei und schlichtweg glücklich macht. Weil starke Wurzeln unsere Flügel öffnen“, wie die Gründerin von ShinrinYoga Angelika Gierer so schön sagt. „Die Effekte des achtsamen Wald-Wanderns verstärken sich durch Sequenzen aus Aktiv-Meditation und erdenden Yoga-Elementen.“

Dazwischen sprudelt’s Wissensvermittlung über den Wald – u.a. mit den Weisheiten und Botschaften der einzelnen Baumarten für uns – oder auch nicht 😉 je nachdem, was der Moment gerade so von uns will! Der Kopf „muss“ nicht immer bedient werden… beim Wald-Inhalieren wird er auch so ganz schön schnell ruhig und bringt uns dorthin, wo wir zuhause sind… in unser Herz.

Was für mich im Wald steckt?

Irgendwo dürfte sich da eine Tankstelle für Kreativität und Herzensbildung verstecken, in diesem Wald. Es ist der Ort, wo ich ruhig werde, zu mir komme… wenn man dann auch noch Zeit dafür hat, sich achtsam durch den Wald zu bewegen… mal nicht schwitzend Schritte runterspult… ja dann erst recht! Inspiration und holyMagic, halloooo! 🙂

Übrigens, als höchst effektives Ökosystem kommuniziert das sogenannte www (wood wide web), ein riesiges unterirdisches Kommunikationsnetzwerk, sogar mit unserem Immunsystem, welches über die Waldluft gestärkt wird. Näheres dazu auf der Seite von Angelika Gierer – www.shinrinyoga.at –  hier

Die Art der Verbundenheit mit Mutter Natur wie ich sie im Wald erlebe, hat mir neue Wege eröffnet… schön langsam beginne ich zu erahnen, was es heißt, geerdet zu sein. Verwurzelt und doch beweglich, kindlich-staunende Sichtweisen machen lebendig, lebensfroh… ein gutes Gefühl!

Hast du Lust darauf mit mir und ShinrinYoga in die Welt des Waldes einzutauchen… den Wald auf eine ganz neue, bewusst achtsame Art und Weise im „slow“-Modus zu entdecken?

Gerne erstelle ich dir ein für dich und deine Liebsten, oder deine Arbeitskollegen oder Freunde (gerne Geburtstagsrunden der neuen Art!), für deine Schulklassen oder Kindergartengruppen, Seniorenrunden ein angepasstes Angebot! 🙂

Melde dich voi, voi gerne bei mir…
Michi Waldfee oder doch a bissl a Waldhex? 😉

(M)ich(i) liebe, liebe, liebeee Wald!

 

… ich liebe es im Wald einfach nur zu SEIN, mit dir/euch… gfrei mi drauf diesen Schatz zu teilen! 🙂

PS: Chris Stephan von Puls4 hat einen Beitrag über Waldbaden in Amstetten gedreht, ich durfte dabei sein, ein Erlebnis der anderen Art 😉 Wenn du das Video ansehen willst – gerne hier: https://www.puls4.com/cafepuls/Videos/beitraege/Chris-Stephan-geht-Waldbaden

 PPS: Mehr zum Lesen gibt es hier auf der Seite von Herzensmenschin Angelika M. Gierer und ShinrinYoga: https://www.shinrinyoga.at/

SEI einfach einmal nur im Wald…